[pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Text 1" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]

Kanacke, Penner, schwule Sau

Als ich diese Wörter zu einem Seminar über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit laß, wusste ich zwar nicht was auf mich zukommt, aber ich musste unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Also meldete ich mich an und ein paar Wochen später nahm ich daran teil.

Ich traf viele aufgeschlossene, nette Menschen, denen das Thema genau so wichtig war, wie mir. Schon am ersten Abend wurde schnell klar wie leicht es passiert, dass sich Vorurteile gegenüber Gruppen bilden, wie z.B. anders denkenden oder anders aussehenden Menschen.

Dazu gab es eine Aufgabe, bei der ein Zettel auszufüllen war, auf dem man persönliche Fragen beantworten musste, wie z.B. „Was für Musik hörst du“ oder „Wer sind deine Vorbilder“. Dieser Zettel wurde dann an eine andere Person verteilt und die musste herausfinden, zu wem der Zettel gehört.

Auch im weiteren Verlauf des Wochenendes wurden Situationen gezeigt, in denen man mit Vorurteilen konfrontiert wird.

Wie geht man zum Beispiel mit einer Situation um, in der jemand anderes diskriminiert wird? Viele fühlen sich in der Situation überfordert, dabei sind es oftmals gar nicht die richtigen Worte, die in einer solchen Situation fehlen, sondern das Selbstvertrauen, sich in einer Situation behaupten zu können. Zu groß ist die Angst, sich zu blamieren, die Aggression des Gegenübers auf sich zu ziehen, oder der Gedanke, dass man alleine ja sowieso nichts ausrichten kann.

Wenn man sich allerdings wie ich auf einem Seminar damit beschäftigt hat, wird einem klar, dass jede*r in so eine Situation kommen kann und deswegen einfaches Nichtstun keine Alternative ist.

[/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_heading el_title="Heading 1" tag="h5" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Geschrieben von:[/pb_heading][pb_heading el_title="Heading 2" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Firat Savgat[/pb_heading][pb_image el_title="Image 2" image_file="images/Berichte/2016/Firat.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Text 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]

Mein Name ist Firat, wie Pirat nur mit F!

Meine Hobbys sind tanzen und das Betreuen von Jugendgruppen beim Jugendwerk, was mir unvorstellbar mega viel Spaß macht. Es gibt für mich keinen besseren Ort an dem ich, ich sein kann, denn das Jugendwerk ist für mich wie ein Zuhause.

Euer Firat wie....

[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 1" image_file="images/Berichte/2016/GMF.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-rounded" image_alignment="center" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 3" image_file="images/Berichte/2016/GMF1.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-rounded" image_alignment="center" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][/pb_column][/pb_row]

DEIN JW im Abo

Du möchtest die neue DEIN JW als Druckversion kostenlos in deinen Briefkasten? Kein Problem!

Schreib uns einfach eine E-Mail an abo@dein-jugendwerk.de mit deiner aktuellen Adresse und wir schicken dir ab sofort jede Ausgabe per Post zu. Du kannst über die gleiche Adresse das Abo jederzeit wieder abbestellen.

Natürlich freuen wir uns immer über eine Spende beim Jugendwerk um die Portokosten abzudecken. Sprich uns einfach an, solltest du uns unterstützen wollen. Wir würden uns freuen.

Zum Seitenanfang