[pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Text 1" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]

Vom 24. - 28. Oktober fand das Berufsorientierungsseminar in Lauenstein statt. Carmen, Malte und ich trafen als Seminarleiter auf 32 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs der Marienbergschule in Nordstemmen. Diese 32 Schülerinnen und Schüler wurden in drei gleichgroße Arbeitsgruppen aufgeteilt, die von Montag bis Freitag zu verschieden Themen zur Berufsorientierung zusammenarbeiteten.

Ein großes Highlight waren die simulierten Bewerbungsgespräche am Donnerstag, zu denen die Schülerinnen und Schüler sich nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch vorbereiteten. Von Friseur*in über Schädlingsbekämpfer*in bis Fachinformatiker*in war alles dabei.

Die Bewerbungsgespräche waren nicht nur für die Schüler und Schülerinnen eine Herausforderung, sondern auch für uns Seminarleitende. Wir mussten uns mit den Aufgabenfeldern der jeweiligen Jobs vertraut machen und darauf achten nicht immer die gleichen Fragen zu stellen.

Während der fünf Tage wurden nicht nur mögliche Fragen in einem Bewerbungsgespräch thematisiert, sondern auch Übungen zu den eigenen Stärken und zur Selbstpräsentation gemacht. Da sich noch nicht alle Seminarteilnehmer*innen über ihren möglichen Berufswunsch sicher waren, verbrachten wir auch Zeit damit, im „Berufe aktuell“ nach Ausbildungsmöglichleiten zu suchen und sich über die jeweiligen Anforderungen des Berufes bewusst zu werden.

Das Berufsorientierungsseminar 2017 war das Dritte, das ich geteamt habe. Trotz der Erfahrung, die ich dadurch mitbrachte, brachte jeder Tag neue Überraschungen und Erlebnisse und ich konnte auch Neues über mich selbst lernen, was mir in meinem zukünftigen Beruf als Lehrerin sicherlich auch helfen wird.

Die gute Zusammenarbeit mit Malte und Carmen und die freien Abende, an denen wir nicht nur die letzten Vorbereitungen für den nächsten Tag trafen, sondern auch einfach Zeit für uns hatten, tragen dazu bei, dass ich diese Woche in sehr guter Erinnerung behalten werde.

[/pb_text][pb_image el_title="Image 2" image_file="images/Berichte/2016/BOS.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-rounded" image_alignment="center" appearing_animation="fade_in" appearing_animation_speed="slow" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_heading el_title="Heading 1" tag="h5" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Geschrieben von:[/pb_heading][pb_heading el_title="Heading 2" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Carina Milter[/pb_heading][pb_image el_title="Image 1" image_file="images/Berichte/2016/Carina.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Text 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]

Mein Name ist Carina Milter und ich studiere Englisch und Deutsch auf Lehramt. 

Ich engagiere mich im Jugendwerk, weil mir die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen viel Spaß macht. Außerdem nehme ich gerne an Veranstaltungen auf Bundesebene, wie zum Beispiel dem Bundesausschuss und der Bundeskonferenz teil.

[/pb_text][/pb_column][/pb_row]

DEIN JW im Abo

Du möchtest die neue DEIN JW als Druckversion kostenlos in deinen Briefkasten? Kein Problem!

Schreib uns einfach eine E-Mail an abo@dein-jugendwerk.de mit deiner aktuellen Adresse und wir schicken dir ab sofort jede Ausgabe per Post zu. Du kannst über die gleiche Adresse das Abo jederzeit wieder abbestellen.

Natürlich freuen wir uns immer über eine Spende beim Jugendwerk um die Portokosten abzudecken. Sprich uns einfach an, solltest du uns unterstützen wollen. Wir würden uns freuen.

Zum Seitenanfang