[pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Bericht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]

Vom 11.11.16 bis zum 19.11.16 war ich gemeinsam mit drei anderen jungen Erwachsenen und einer Betreuerin auf einer deutsch-französisch-marokkanischen Jugendbegegnung in Marokko.

Es ging bei der Begegnung um das Thema Nachhaltigkeit und Klima. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch auf der Klimakonferenz (COP22), einer Aufforstungsaktion gegen die Verwüstung und das gegenseitige Kennenlernen und Austauschen mit jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Ländern. Am Anfang der Reise standen das gegenseitige Kennenlernen, das Zusammenführen der Gruppen und das Lernen verschiedener Wörter und Sätze auf den anderen Sprachen im Vordergrund. Durch die verschiedenen Sprachen gestaltete sich die Kommunikation teilweise schwierig, die Stimmung der Gruppe war trotzdem sehr gut.

Besonders angenehm und prägend empfand ich den Aufenthalt bei der Gastfamilie in M‘hamid. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und es war interessant in einem „ganz anderen Lebensalltag“ hineinzuschauen. Ebenfalls toll war die Möglichkeit an der Klimakonferenz „teilzunehmen“ und uns an den vielen verschiedenen Ständen zu informieren oder interessante Vorträge anzuhören. Eine weitere tolle Erfahrung, die mir immer in Erinnerung bleiben wird, war die Übernachtung in der Wüste. Trotz der kalten Nacht hatten wir einen tollen Aufenthalt in dem Zeltlager und konnten einen atemberaubenden Sonnenuntergang auf der höchsten Düne der Erg Chegaga Wüste bewundern. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern haben wir viele Erinnerungsfotos gemacht und am Abend getanzt und musiziert.

Es war eine sehr schöne Reise und eine tolle Möglichkeit neue Leute mit ähnlichen Interessen kennenzulernen. Ich habe viele neue Eindrücke und Erfahrungen gesammelt. Es war schön, dass ich an dieser Begegnung teilnehmen konnte, da man so eine tolle Möglichkeit nicht oft bekommt. Für mich war es definitiv mein Highlight 2016!

[/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_heading el_title="Heading 1" tag="h5" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Geschrieben von:[/pb_heading][pb_heading el_title="Heading 2" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Svea Freiberg[/pb_heading][pb_image image_file="images/Svea-Freiberg.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Text 3" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]

Ich heiße Svea und bin 18 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr mein Fachabi im Bereich Sozialpädagogik/Psychologie gemacht. Zurzeit mache ich ein freiwilliges ökologisches Jahr bei JANUN e.V. Region Hannover.

In meiner Freizeit engagiere ich mich ehrenamtlich für das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e.V. und bin dort im Jugendbeirat aktiv.

[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 2" image_file="images/Berichte/2016/Marokko.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-rounded" image_alignment="center" appearing_animation="slide_from_bottom" appearing_animation_speed="slow" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 3" image_file="images/Berichte/2016/Marokko2.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-rounded" image_alignment="center" appearing_animation="slide_from_bottom" appearing_animation_speed="slow" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][/pb_column][/pb_row]

DEIN JW im Abo

Du möchtest die neue DEIN JW als Druckversion kostenlos in deinen Briefkasten? Kein Problem!

Schreib uns einfach eine E-Mail an abo@dein-jugendwerk.de mit deiner aktuellen Adresse und wir schicken dir ab sofort jede Ausgabe per Post zu. Du kannst über die gleiche Adresse das Abo jederzeit wieder abbestellen.

Natürlich freuen wir uns immer über eine Spende beim Jugendwerk um die Portokosten abzudecken. Sprich uns einfach an, solltest du uns unterstützen wollen. Wir würden uns freuen.

Zum Seitenanfang