Als FSJler im Jugendwerk kommt man viel rum. Eine Tradition, die ich in diesem Jahr miterlebt habe, war das jährliche AWO Großkonzert.

Als Firat und ich bei dem Großkonzert des Polizeiorchesters Niedersachsen im NDR Funkhaus am frühen Nachmittag ankamen, wurden wir ganz herzlich mit Brötchen, Kaffee und Kuchen von den Mitgliedern der AWO empfangen.Einige Gesichter hatte ich schon gesehen, mit den anderen kam man schnell ins Gespräch.

Nach dem Empfang bekamen Firat und ich eine kleine Einführung in die Räumlichkeiten und in unsere Tätigkeit als Begleiter für die gehbehinderten Menschen. Eine Stunde später trudelten die Gäste so langsam ein. Ganze Busse fuhren vor und das Funkhaus füllte sich schnell mit vielen Menschen. Bei den Gästen, die nicht mehr dazu in der Lage waren alleine zu laufen, halfen wir. Wir führten sie über einen Fahrstuhl in einen Raum, in welchem sie ihre Rollatoren

„parken“ konnten, da es leider keine Möglichkeit für sie gab, die Rollatoren mit an ihren Sitzplatz zu nehmen. Im Anschluss begleiteten wir sie bei Bedarf zu ihren Sitzplätzen.

Als das Konzert losging, hatten wir die Möglichkeit uns zu stärken und selbst den Klängen des Orchesters zu lauschen. In den Pausen halfen wir ihnen außerdem, sich etwas die Beine zu vertreten oder eine Kleinigkeit zu Essen zu besorgen.

Nach der Veranstaltung ging das ganze Spiel dann rückwärts und schnell waren alle Gäste wieder auf dem Heimweg. Und dann war es auch schon wieder zuende. Bei der Verabschiedung erhielten alle ehrenamtlichen Helfer als Dankeschön für ihre tatkräftige Unterstützung ein kleines Geschenk über das wir uns sehr gefreut haben, schließlich hatten wir damit nicht gerechnet.

Geschrieben von:

Leo Woitag

Hallo! Ich bin Leo, 18 Jahre alt und ich absolviere ein FSJ im Jugendwerk. In meiner Schulzeit habe ich bereits Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-16 Jahren geleitet und ich finde es toll, dass ich in meinem FSJ mein Hobby zum Beruf machen kann. Nämlich Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, eine tolle Zeit zu haben. An bei erhoffe ich mir, dass ich vieles dazu Lernen kann und neue Erfahrungen sammeln darf. 

DEIN JW im Abo

Du möchtest die neue DEIN JW als Druckversion kostenlos in deinen Briefkasten? Kein Problem!

Schreib uns einfach eine E-Mail an abo@dein-jugendwerk.de mit deiner aktuellen Adresse und wir schicken dir ab sofort jede Ausgabe per Post zu. Du kannst über die gleiche Adresse das Abo jederzeit wieder abbestellen.

Natürlich freuen wir uns immer über eine Spende beim Jugendwerk um die Portokosten abzudecken. Sprich uns einfach an, solltest du uns unterstützen wollen. Wir würden uns freuen.

Zum Seitenanfang