DEIN JW ist seit 2013 der Name unserer Verbandszeitschrift! Wir freuen uns dir an dieser Stelle 3 bis 4 Mal im Jahr eine neue Ausgabe zu präsentieren. Dein JW umfasst 20 Seiten und ist voll gepackt mit Neuigkeiten aus dem Bezirksjugendwerk Hannover, informiert über das aktuelle Angebot von uns und kommt mit spannenden Artikeln aus und über die Jugendarbeit daher.

Aber auch unsere Teamer und Teilnehmer kommen in den Ausgaben zu Wort und berichten über Erlebnisse mit dem Verband. Nach vielen Redaktionssitzungen und einigen Litern Kaffee freuen wir uns immer ganz besonders, wenn eine neue Ausgabe in den Druck geht.

Seit 2016 (Ausgabe 8) gibt es die DEIN JW im neuen Format mit noch mehr Seiten. Zwei mal im Jahr veröffentlichen wir ab sofort das chronologische Jahrbuch mit allen Berichten aus den letzten halben Jahr. Noch vor der Printausgabe findest du alle Berichte bereits hier auf dieser Homepage in unserer Online-Ausgabe. Viel Spaß beim lesen wünschen wir .. 

  • DER QUEERE STAMMTISCH  für junge Menschen zwischen 16 und 27  Jahren Jeden Freitag ab 19:30 Uhr in der freitagsBar im Andersraum. (Andersraum Hannover, Asternstr. 2, 30167 Hannover)   Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Die Mixed Pickels waren früher die LesBiSchwule Jugendgruppe aus Hannover Linden. Entstanden sind sie im Knackpunkt, einem ehemaligen Kontaktcafe für lesbische und schwule Jugendliche in Hannover. Nach der Auflösung des Knackpunktes im Jahr 2011 fand die Gruppe beim Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V. für sechs Jahre eine neue Heimat.Im März 2017 folgte auf Wunsch der Gruppenmitglieder eine Strukturreform mit einer räumlichen Anbindung an den Andersraum Hannover. Die Treffen finden im…

  • Jetzt gibt es DEIN JW - die offizielle App des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover e.V. für's Smartphone! Neben News aus dem Jugendwerk findest du auch unsere Verbandszeitschrift als E-Paper und eine große Spieledatenbank für die Hosentasche.

  • Seit dem 23. November ist das Jugendwerk regelmäßig an einem Nachmittag im Monat als Projektpartner im Integrationszentrum in Neustadt am Rübenberge unterwegs. Am 14. Dezember öffnete sich das Türchen unseres interaktiven Adventskalenders und dahinter versteckte sich eine Aktion im Integrationszentrum. Wir boten unter anderem Bastelaktionen oder eine „Weihnachtsbäckerei“ während des Hoffestes für die Kinder aus geflüchteten Familien an. Die Kinder hatten sehr viel Spaß und haben begeistert an allen Aktionen teilgenommen. Und auch viele Eltern der geflüchteten Kinder leisteten uns gerne Gesellschaft. Alle hatten sowohl beim Basteln, wie auch beim Plätzchen backen viele eigene Ideen; so wollten wir eigentlich bunte…

  • Alle Jahre wieder ... …findet unsere Weihnachtsfeier im Jugendwerk statt! So auch diesmal im Antikriegshaus in Sievershausen. Wir trafen uns mittags zum gemeinsamen Festtagsschmaus mit vielen Leckereien und Kinderpunsch. Es wurde viel erzählt, gelacht und sich kreativ betätigt. Nicht nur Jugendwerkler*innen waren vor Ort, sondern auch Teilnehmer*innen von Freizeiten und Gesichter, die man lange nicht mehr gesehen hatte. So entstanden rege Diskussionen über das vergangene und auch das nächste Jahr im Jugendwerk. Nach dem Essen kamen uns der Weihnachtsmann und seine Gehilfin Glöckchen besuchen, die uns mit kleinen Geschenken den Tag versüßten. Jeder durfte einmal auf den Schoß vom Weihnachtsmann…

  • Drei Schüsse, splitterndes Glas, eine knallende Tür, so begann das mittlerweile dritte Krimiwochenende des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover für die Teilnehmenden mitten in der Nacht von Freitag auf Samstag. Schon eine Woche zuvor hatte jede*r von ihnen eine Rolle mit detaillierten Charakterinformationen erhalten, die es nun galt zu spielen - ohne Unterbrechung. Jede*r hatte sich auf die Rolle vorbereitet, einige hatten sogar extra Kostüme für diesen Anlass mitgebracht. So schlüpfte ich in die Rolle der intriganten Haushälterin Bettina Schmidt und versuchte Opa Bergmann in den Wahnsinn zu treiben, um an sein Vermögen zu kommen. Doch ich war nicht die Einzige,…

  • Vom 25.11. - 27.11. 2016 fand die Bundeskonferenz der AWO in Wolfsburg statt, bei der ich als Delegierte für den Bezirksverband Hannover dabei war. Erfreulicherweise waren auch noch andere Jugendwerkler*innen aus ganz Deutschland vor Ort, die ich unter anderem auf der Bundesjugendwerkskonferenz im letzten Mai kennengelernt habe. Die Vorsitzenden des Bundesjugendwerks, Christoph Götz und Anna Maria Pfeiffer, berichteten über die zentralen Aspekte, wie internationale Jugendarbeit und Anti-Diskriminierungsarbeit der letzten vier Jahre im Bundesjugendwerk. Besonders positiv kam die Aktion „Ein offenes Herz kennt keinen Rassismus“ an. Die NPD hatte das offene Herz des AWO Logos für ihre Zwecke missbraucht. Die Aktion…

  • Als FSJler im Jugendwerk kommt man viel rum. Eine Tradition, die ich in diesem Jahr miterlebt habe, war das jährliche AWO Großkonzert. Als Firat und ich bei dem Großkonzert des Polizeiorchesters Niedersachsen im NDR Funkhaus am frühen Nachmittag ankamen, wurden wir ganz herzlich mit Brötchen, Kaffee und Kuchen von den Mitgliedern der AWO empfangen.Einige Gesichter hatte ich schon gesehen, mit den anderen kam man schnell ins Gespräch. Nach dem Empfang bekamen Firat und ich eine kleine Einführung in die Räumlichkeiten und in unsere Tätigkeit als Begleiter für die gehbehinderten Menschen. Eine Stunde später trudelten die Gäste so langsam ein. Ganze…

  • Vom 11.11.16 bis zum 19.11.16 war ich gemeinsam mit drei anderen jungen Erwachsenen und einer Betreuerin auf einer deutsch-französisch-marokkanischen Jugendbegegnung in Marokko. Es ging bei der Begegnung um das Thema Nachhaltigkeit und Klima. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch auf der Klimakonferenz (COP22), einer Aufforstungsaktion gegen die Verwüstung und das gegenseitige Kennenlernen und Austauschen mit jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Ländern. Am Anfang der Reise standen das gegenseitige Kennenlernen, das Zusammenführen der Gruppen und das Lernen verschiedener Wörter und Sätze auf den anderen Sprachen im Vordergrund. Durch die verschiedenen Sprachen gestaltete sich die Kommunikation teilweise schwierig, die Stimmung der…

  • Am ersten Novemberwochenende fand wie immer der Bundesjugendwerksausschuss statt. Dieses Mal trafen sich alle Jugendwerkler*innen aus ganz Deutschland in einem Hostel im Zentrum von Dortmund. Nachdem sich am Freitagabend bereits ein Großteil der Teilnehmer*innen beim gemütlichen Abendessen zusammengefunden hatte, diente der Abend dem gemeinsamen Kennenlernen in freier Gestaltung. So schlenderten wir ein wenig durch die Innenstadt von Dortmund und leisteten dem Rest danach in einer kleinen Bar Gesellschaft. Die Stimmung war heiter und alle verstanden sich gut. Diese freudige, freundschaftliche Atmosphäre zog sich auch durch die kommenden zwei Tage. Am Samstag ging dann das eigentliche Programm los. Da viele Delegierte…

  • Vom 24. - 28. Oktober fand das Berufsorientierungsseminar in Lauenstein statt. Carmen, Malte und ich trafen als Seminarleiter auf 32 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs der Marienbergschule in Nordstemmen. Diese 32 Schülerinnen und Schüler wurden in drei gleichgroße Arbeitsgruppen aufgeteilt, die von Montag bis Freitag zu verschieden Themen zur Berufsorientierung zusammenarbeiteten. Ein großes Highlight waren die simulierten Bewerbungsgespräche am Donnerstag, zu denen die Schülerinnen und Schüler sich nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch vorbereiteten. Von Friseur*in über Schädlingsbekämpfer*in bis Fachinformatiker*in war alles dabei. Die Bewerbungsgespräche waren nicht nur für die Schüler und Schülerinnen eine Herausforderung, sondern auch für uns…

  • Vom 03. bis 07. Oktober fand unsere Herbstfreizeit in Bad Münder statt. Wir teilten uns die Unterkunft mit der JuLeiCa Gruppe, die neue Gruppenleiter ausbildete. Um 16 Uhr starteten wir und zu Beginn spielten wir einige Kennlernspiele. Es folgte das gemeinsame Abendbrot und anschließend gingen wir nach draußen, um uns richtig auszupowern. Schnell war der erste Tag zu Ende und der zweite brach an. Nach einem gemeinsamen Frühstück vergnügten wir uns mit Warm-ups im Freien. Weiter ging es mit der Wanderung zum Süntelturm, die alle trotz eines langen Aufstiegs meisterten. Oben angekommen gab es für jede*n ein Eis und wir…

  • Ein Bahnhof in Hannover. Es ist 10 Uhr morgens und eine Gruppe Jugendlicher steigt in einen Zug. Eine Station vor Bad Münder, dem Zielort der Gruppe, kommt die Durchsage, dass der Zug nicht weiterfährt, für Schienenersatzverkehr sei gesorgt. Und da ist er – ein einzelner Bus für den gesamten Zug. Die Gruppe, die Koffer mit Klamotten für 5 Tage dabei hat, quetscht sich in die hinterste Reihe. Kurze Zeit später, kommt man in dem großen Gruppenhaus an, und sieht dort Teilnehmer*innen und Leiter. Man wird einander vorgestellt, es gibt Spiele und man erzählt von Erwartungen und Ängsten. Die nächsten Tage…

  • Vom 26. bis 28. September fand der bundesweite Fachkongress zum Thema „Kinder- und Jugendarbeit“ unter dem Motto „Potenziale Erkennen | Zukunft Gestalten“ an der technischen Universität in Dortmund statt. Dieser richtete sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, sowie die Politik und Verwaltung. So war auch die Geschäftsstelle des Bezirksjugendwerks aus Hannover am Dienstag dabei. Gemeinsam besuchten wir verschiedene Vorträge und Projektwerkstätten zu Themen der Jugendarbeit. Inhalte waren unter anderem die internationale Jugendarbeit, sowie die Prävention (sexualisierter) Gewalt, die Ehrenamtsförderung und die Integration von geflüchteten jungen Menschen in die Jugendverbände. Vor allem die Workshops zum Handeln gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit waren für…

  • Die Lutherkirche in der Nordstadt füllte sich am Abend des 15. Septembers mit Ehrenamtlichen und Vertretern aus Verwaltung und Politik. Der Grund: Die einmal im Jahr stattfindenden Feierabendgespräche des Landesjugendrings nahmen wieder ihren Lauf. Im Fokus des Abends standen die Themen Jugendpolitik und ehrenamtliches Engagement.  Ein Rückblick: In diesem Jahr lud die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Niedersachsen e.V., kurz aejn, unter dem Motto „Gastfreundschafft“ zu den Feierabendgesprächen ein. Der Vorsitzende der aejn, Ruben Grüssing, erklärt, dass es sich bei dem zusätzlichen f im Motto, um keinen Rechtschreibfehler handle. Er appelliert, dass wir uns offen als Freunde begegnen müssen, um…

  • Kanacke, Penner, schwule Sau Als ich diese Wörter zu einem Seminar über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit laß, wusste ich zwar nicht was auf mich zukommt, aber ich musste unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Also meldete ich mich an und ein paar Wochen später nahm ich daran teil. Ich traf viele aufgeschlossene, nette Menschen, denen das Thema genau so wichtig war, wie mir. Schon am ersten Abend wurde schnell klar wie leicht es passiert, dass sich Vorurteile gegenüber Gruppen bilden, wie z.B. anders denkenden oder anders aussehenden Menschen. Dazu gab es eine Aufgabe, bei der ein Zettel auszufüllen war, auf…

  • Eisessen und Politik, wie passt das zusammen? Das habe ich mich auch gefragt als ich von der Aktion des Landesjugendrings zu den Kommunalwahlen in Hannover gehört habe. Doch die Idee war genial. Jeder der schonmal ein Date in einem Eiskaffee hatte, weiß wie es abläuft: Man hat die Möglichkeit, sich erstmal zu beschnuppern, kennenzulernen und zur Not über das Eis zu reden, falls man überhaupt keine Themen findet. Bei uns war das kein Problem, denn als Marco Brunotte von der SPD uns in der Geschäftsstelle des Jugendwerks besucht hat, war das Thema schnell klar: Jugendpolitik. Einige Mitglieder unseres Verbandes waren…

  • Politische Bildung als Auftrag der Jugendarbeit Am 30. August sind Kay und ich bei einer spannenden Veranstaltung gewesen, in der auf Einladung des Landesjugendamts Expertinnen und Experten aus Praxis, Wissenschaft und Institutionen der Ebenen der Kommunen, des Landes und des Bundes aus den Arbeitsfeldern der Jugendhilfe, der politischen Jugendbildung sowie des Extremismus der Fragestellung ‚Wie kann die politische Partizipation von jungen Menschen in Niedersachen gefördert werden? Wie kann verhindert werden, dass junge Menschen in extremistische Haltungen abrutschen?’ nachgegangen sind. Für uns als Jugendverband sind das spannende und wichtige Fragen, die unser politisches und pädagogisches Selbstverständnis prägen. Wie können also wir…

  • Am 26. August war das Jugendwerk beim Festival gegen Rassismus, welches zentral in der Innenstadt Uelzens stattfand, vertreten. Zusammen mit dem Jugendwerk Lüneburg waren wir mit insgesamt vier ehrenamtlichen Helfern an unserem Stand aktiv. Bei etwas Live-Musik und verschiedenen Aktionen kamen wir schnell mit den Besuchern des Festivals in Kontakt. Viele verdeutlichten ihr Statement gegen Rassismus nicht nur auf unserem Plakat, auf welchem der Satz „Ich bin gegen Rassismus, weil…“ beendet werden sollte, sondern auch im direkten Gespräch mit uns. Außerdem baten wir die Möglichkeit, Buttons selber herzustellen, auf denen die Werte des Jugendwerks gedruckt waren und zu welchen jede*r…

  • Vom Goldenen Hering, Feuerpizza und der großen Premierennacht Zwei Wochen nach den Sommerferien war es endlich soweit. Noch einmal kamen alle Teamer*innen, Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen des Jugendwerks zur gemeinsamen  Auswertung der Feriensaison 2016 auf dem Jugendzeltplatz in Hameln zusammen.  Die Teamer*innen reisten bereits am Freitagabend an, bauten das große Zeltlager auf und widmeten sich noch einmal der detaillierten Auswertung ihrer ehrenamtlichen Einsätze im Sommer! Über 40 Akteure der Jugendarbeit waren in sechs Wochen Sommerferien für das Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V. im In- und Ausland im Einsatz. Es wurde viel über die einzelnen Angebote und Reiseziele gesprochen, Tipps für 2017…

  • In der letzten Sommerferienwoche hatten wir ein Kindercamp in Eicklingen bei Celle. Unser Ziel war es, den Mädchen und Jungen für fünf Tage einen Einblick in den Wilden Westen zu gewähren. Am Montagnachmittag trudelten die Teilnehmer*innen nach und nach ein. Nach den ersten Kennenlernrunden und einer Diensteinteilung konnte das Wochenprogramm direkt losgehen.  Neben vielen verschiedenen Spielen boten wir auch jede Menge Workshops an. So gab es die Möglichkeit, zu schnitzen und Traumfänger oder Talismänner zu basteln. Außerdem konnte man Steckenpferde oder Tipis bauen und Line-Dance lernen. Natürlich gab es auch einige Highlights, wie der Besuch im Freibad, eine Flachwitz-Challenge und…

  • Reisebus, Bulli, Anhänger und Bäuche bis oben hin voll. Endlich konnte es losgehen nach Schweden. Lange geradeaus und zwei Fährfahrten später kamen wir endlich bei Sjostugans Camping an. Der Duft von Ferienfreizeit lag in der Luft. Direkt ging es los mit dem Aufbau der schweren Zelte. Da jeder mit anpackte, war es keine Herausforderung für uns. So gut in Fahrt halfen wir auch noch schnell unserem Zeltnachbarn aus Berlin beim Ausparken mit seinem Wohnwagen. Unsere Gruppe erlangte aufgrund ihrer Größe von 53 Personen sofort Aufmerksamkeit von Spaziergängern und anderen Urlaubern, von denen ein besonders redseliger Camper sogar mal zum Abendessen…

  • Dieses Jahr im Sommer war ich in Stadthagen mit dabei, als das Thema lautete „In 80 Stunden um die Welt“. Besonders an dem Camp war, dass dort unter anderem Kinder aus geflüchteten Familien teilgenommen haben. Dies war eine spannende und neue Erfahrung für mich! Da die Kinder keine Luftmatratzen und Schlafsäcke hatten, wurden im Voraus welche durch die AWO Schaumburg e.V. besorgt. Gemeinsam haben wir Teamer*innen die Matratzen aufgepumpt bis uns schwindelig war und das anschließende Zelte aufbauen war trotz des sehr warmen Wetters schnell geschafft. Als der erste Bus mit den Kindern ankam, war ich ganz nervös und freute…

  • Am 18. Juli 2016 starteten wir mit 15 Teilnehmer*innen und 4 hochmotivierten Teamenden Richtung Sonne nach Kroatien, in das beschauliche Dorf Klenovica. 12 Tage voller Strand, Spaß und Spiele lagen vor uns. Nach der 18-stündigen Busfahrt waren alle Teilnehmer*innen und Teamer*innen froh, ihre Zimmer zu beziehen. Der erste Weg führte uns nach einer kurzen Ruhezeit an den Strand, an dem die Flossen und Schnorchel auf ihre Tauglichkeit getestet wurden. Bei Temperaturen von über 30°C war die türkisblaue Adria eine täglich willkommene Abkühlung. Mit Hilfe von Kennenlernspielenn hat sich die Gruppe schnell miteinander vertraut gemacht und es wurden schnell viele Freundschaften…

  • In diesem Sommer bin ich für das Jugendwerk in die Bretagne gefahren. Dort fand die deutsch-französisch-serbische Jugendbegegnung statt, bei der Jugendliche und junge Erwachsene zwölf Tage gemeinsam zelten, kochen, lernen und natürlich viel Spaß haben. Bei der Ankunft trafen wir erstmals die Gruppen aus Frankreich und Serbien und schon beim gemeinsamen Zeltaufbau wurden die ersten Kontakte über Grenzen hinweg geknüpft. In den ersten Tagen erlebte ich gemeinsam mit den internationalen Jugendlichen eine ganze Menge: Wir lernten gemeinsam die ersten Brocken serbisch und französisch, machten eine Wanderung an der spektakulären Atlantiksteilküste und kochten gemeinsam. Dabei lernten wir fast automatisch viel über…

  • Bei der Premiere in der Wingst ging es hoch her. Outdoor Action war angesagt. Ich stand mit 12 mutigen Teilnehmer*innen auf unserem Platz und wir trotzten dem sehr abwechslungsreichen Wetter (von Sonnenschein pur, bis Starkregen war alles dabei). Am Montag Nachmittag traf ich auf dem Parkplatz vor dem Campingplatz Wingst auf meine Mitstreiter*innen. Der Platz, auf dem wir unser Lager aufschlugen, ist super gelegen und in Fußweite zu einem riesigen Outdoor-Spielplatz, einem Freibad und dem großen Zoo. All diese Highlights konnten wir in dieser Woche erleben. Meine Lieblingstiere im Zoo waren definitiv die großen Bären im Freigehege. Aber auch im…

  • Jeder hat ein Talent. Das wusste unser Team schon, bevor wir die Zelte in Bockenem aufschlugen. Lange schlafen, viel Essen oder ohne Punkt und Komma zu reden, waren in unserem Team schon vertreten - umso gespannter waren wir auf die Talente der Kids beim Camp on Tour in Bockenem mit dem Titel „Superkids - Die Talentschmiede“. Als am Montag viele bekannte und glücklicherweise auch neue Gesichter bei uns ankamen, war die Freude groß: Die Zelte standen bereits und konnten direkt bezogen werden. Eine schnelle Stärkung später jagte ein Programmpunkt den nächsten. Langeweile kam so nicht auf und die Teilnehmer*innen hatten…

  • Ich konnte nach ein paar Gesprächen die Gemeinde und auch den Sportverein Wendisch Evern schnell davon überzeugen, ein Camp bei uns im Dorf zu machen. So fand in diesem Sommer das erste Camp on Tour in Wendisch Evern unter dem Motto „Der verrückte Märchenwald“ statt. Ende Juni schlugen wir unsere Zelte beim Sportplatz auf und brachten alles notwendige Material im großen Vereinsraum unter, wo wir auch bei schlechtem Wetter hätten übernachten können. Zudem gab es vor dem Raum eine überdachte Terrasse, sodass wir auch bei Regen trocken geblieben sind. Alle hatten jede Menge Spaß, und auch wenn es die ein…

  • Die Kinderrepublik in Almke war eine grandiose Zeit, sowohl für die Kinder, als auch für das Team! Für mich war es die erste Freizeit, die ich im Jugendwerk geteamt habe. Doch zusammen mit den erfahreneren Teamer*innen konnte ich schon bei der Vorbereitung der Freizeit eine Menge lernen und habe mich gut vorbereitet gefühlt. Auf einem Zeltplatz bei Wolfsburg haben wir auf einem Bereich nur für uns unsere Zelte aufgeschlagen. Direkt neben einem wunderschönen Freibad riefen wir die Kinderrepublik aus, bei der die Kinder zusammen Entscheidungen treffen sollten, über das Programm abstimmten und gemeinsam erfuhren, was es bedeutet, in einer Gemeinschaft…

  • Voller Spannung und Vorfreude auf die gemeinsame Zeit mit unseren polnischen und ukrainischen Freund*innen stiegen sechs Teilnehmer*innen und die zwei Teamenden Fanny und ich in den Linienbus in Hannover. Nach über 10 Stunden Busfahrt kamen wir endlich im idyllisch gelegenen Camp Rodowo an. Nun ging es erst einmal darum, die Teilnehmer*innen der anderen Länder kennenzulernen. Die Sprachbarriere wurde schnell durch nonverbale Kommunikationsformen überwunden und nach einigen integrativen Spielen machten wir einen Ausflug nach Olsztyn, die Hauptstadt der masurischen Woiwodschaft (vergleichbar mit einem Bundesland). Schnell mischten sich die Kleingruppen, um Olsztyn unsicher zu machen. Ein weiteres Highlight unserer Jugendbegegnung war der…

  • Wie jedes Jahr im Sommer ist der Behördenmarathon auch 2016 wieder eine Station gewesen, an der das Spielmobil des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover Halt gemacht hat. In Zusammenarbeit mit dem AWO Bezirksverband Hannover, der sich mit Massageliegen und Snacks um das Wohl der Läufer*innen gekümmert hat, haben wir für die kleinen Begleiter*innen die Zeit, bis zum Anfeuern verkürzt. Auch wenn das Wetter zunächst noch für etwas nasse Füße gesorgt hat, haben sich die vielen Besucher*innen nicht abschrecken lassen und sich zahlreich am Ufer des Maschsees eingefunden. Unser Stand war denkbar günstig positioniert, denn kurz vor dem Zieleinlauf konnte bei uns…

  • Dieses Jahr hatten Oliver, Kim und ich das Vergnügen, auf dem Sommerfest des Ministerpräsidenten Stephan Weil zu Gast zu sein. Im Voraus überlegten wir uns einen Wahlkampfspruch, mit dem wir uns als Jugendwerk identifizierten. Wir überlegten nicht lange und entschieden uns für „miteinanderfüreinanderzueinanderhin“, unser diesjähriges neu und alt aufgelegtes Motto.  Im Gästehaus angekommen, wurden wir freundlich begrüßt und schnell füllte sich der Raum mit vielen jungen Ehrenamtlichen aus ganz Niedersachsen. Nach der Begrüßung wurden wir in Gruppen eingeteilt und stellten uns gegenseitig unseren Verband vor. Wir diskutierten über aktuelle Situationen, besonders was uns Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betrifft. Es…

  • Teamqualifizierung - das habe ich doch schonmal gelesen, könnte dir jetzt durch den Kopf schießen. Aber versprochen: Hier handelt es sich um kein Versehen. Da nicht alle unsere Teamer*innen an unserem ersten Termin Zeit hatten, uns die Fortbildung aber besonders wichtig ist, haben wir einen zweiten Termin geplant. Am letzten Maiwochenende haben wir uns deswegen in Sievershausen getroffen und, wenn auch in kleinerer Runde, ein tolles Wochenende verbracht. Die Themen waren die Gleichen und trotzdem war es ein ganz anderer Rahmen. Nicht nur Teamer*innen, die am ersten Wochenende nicht dabei sein konnten, sondern auch andere motivierte Ehrenamtliche haben sich getroffen,…

  • Am 15.05. fand in Hannover der CSD 2016 statt. Sowohl die queere Jugendgruppe des Bezirksjugendwerks Hannover Mixed Pickels als auch unser Spielmobil waren vor Ort, um sich zu präsentieren.   Was ist der CSD? Der Christopher Street Day ist ein Tag, an dem für die gleichberechtigung aller Menschen, gleich welche sexuelle Orientierung oder Identität sie haben, demonstiert wird.    Und was habt ihr da gemacht ? Für uns startete der CSD mit strahlendem Sonnenschein, als wir unsere Sachen im Jugendwerk ins Auto luden, um uns auf den Weg zum Opernplatz zu machen. Dort angekommen war das Zelt schnell aufgebaut und…

  • Vom 6.-8. Mai hat das Bezirksjugendwerk Hannover mit einer Delegation von vier Personen bestehend aus Carina (1.Vorsitzende), Oliver (Beisitzer), Leon (Ferienteamer), und Lucy (Ferienteamerin) an der Bundesjugendwerkskonferenz teilgenommen. Von den 200 zur Bundeskonferenz angereisten Personen, waren 107 stimmberechtigt und konnten mit dieser Stimme ihre Gliederungen bei den Wahlen und Abstimmungen vertreten. Die Veranstaltung ist vom Bundesjugendwerk und dem Landesjugendwerk Brandenburg organisiert und ausgerichtet worden. Es wurde ein neuer Bundesvorstand mit zwei Vorsitzenden gewählt, bestehend aus Christoph Götz (LJW Brandenburg) und Anna Pfeiffer (KJW Essen). Beide sind schon in der letzten Vorstandsperiode im Bundesjugendwerksvorstand aktiv gewesen und haben einige Erfahrungen sammeln…

  • Für alle, die schon immer mal wissen wollten, wie das so geht mit den internationalen Jugendbegegnungen, haben wir im April in Hannover eine Fortbildung zu dem Thema organisiert. On y va heißt übersetzt einfach los geht’s! So war’s dann auch.  16 Menschen und ein vierköpfiges Team aus Frankreich und Deutschland haben sich für sechs Tage in der Jugendherberge am Maschsee getroffen, miteinander gearbeitet, mit Händen und Füssen diskutiert und eine gute Zeit verbracht. Themen während der Fortbildung waren unter anderem „Wie organisiere ich einen Jugendbegegnung?“, „Wie ermögliche ich interkulturelles Lernen“, „Welche ist meine Rolle als Gruppenleitung?“ und auch „Was ist…

  • Am ersten Aprilwochenende war es endlich wieder soweit: Das Teamwochenende für das Jahr 2016 fand statt! Diesmal waren wir in einer Jugendherberge in Hildesheim. Ein schöner, großer Platz mit einem wunderschönen Blick über die Skyline von Hildesheim. Die Anreise erfolgte entspannt Freitagabend. Wir konnten sofort die Zimmer beziehen und um 19 Uhr aßen wir gemeinsam Abendbrot. Daraufhin folgte die Kennlernrunde für alle neuen und alten Hasen des Jugendwerks. Viele sind an diesem Wochenende gekommen und besonders über die neuen Teamer*innen haben wir uns sehr gefreut. Danach starteten wir mit der Teamfindung, bei der glücklicherweise alle zufrieden gestellt werden konnten. Jede*r…

  • Zehn Teilnehmer*innen haben, unter der Leitung von Chris und Benni, das JuLeiCa Seminar in Sievershausen, vom 21.03.- 26.03.2016, absolviert.  Am Montag begann der Spaß, nach einem gemeinsamen Mittagessen, mit einigen Kennlernspielen. Anfangs etwas zurückhaltend, später jedoch offen gegenüber den Anderen, lernte man sich gegenseitig immer besser kennen.  Mit Hilfe von Gruppen-, Rollen- und diversen anderen Arten von Spielen und Arbeiten wurde die Zeit für uns alle spannend gestaltet.  Trotz des vielen Spaßes, gab es auch Anspannung, als es zum Beispiel darum ging, während einer inszenierten Gerichtsverhandlung zum Thema Jugendschutz zwei Angeklagte zu verteidigen beziehungsweise zu beschuldigen. Es gab hitzige Diskussionen…

  • Das Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V. hat am 21. März 2016 in der Hannoverschen Innenstadt, am Platz der Weltausstellung, in Kooperation mit dem Bezirksverband der AWO Hannover, ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.    Und wieso? Am 21. März vor 56 Jahren wurde eine friedliche Demonstration in Sharpeville in Süd-Afrika in Reaktion auf ein Gesetz über die Apartheid blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet. Daraufhin haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März als “Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung” ausgerufen.  Deshalb haben wir auch dieses Jahr als Jugendwerk mit zahlreichen Gesichtern und mit verschiedenen Projekten die Aufmerksamkeit…

  • Vom 4. bis 6. März fand der Bundesausschuss des Jugendwerks der AWO in Lütjensee statt. Einer unserer ehrenamtlichen Vorständler hat sich auf den Weg gemacht um das Bezirksjugendwerk Hannover zu vertreten.   Um was ging es? Der Bundesjugendwerksausschuss hatte ein zentrales Thema und das war die bevorstehende Bundesjugendwerkskonferenz. Es wurde über verschiedene Anträge diskutiert, was auch spannende Debatten auslöste, die aber immer respektvoll blieben. So wurde zum Beispiel diskutiert, ob wir es organisatorisch leisten können, auf jeder Veranstaltung des Bundesjugendwerks der AWO Unisextoiletten zu haben, damit sich transgender Personen oder Menschen, die sich nicht binären Geschlechtsmodellen zuordnen möchten, auch integriert…

  • Die Delegation des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover e.V. war auf der 39.Vollversammlung des Landesjugendrings Niedersachsen e.V. in Hannover.   Was ist der Landesjugendring? Im Landesjugendring in Niedersachsen ist ein Zusammenschluss von 19 unterschiedliche Jugendverbänden. Der Landesjugendring bietet eine Plattform für Austausch, unterstützt die Jugendarbeit und sorgt für eine bessere politische Sichtbarkeit, als sie es ein Jugendverband alleine haben könnte. Auf der Vollversammlung treffen sich jährlich alle diese Verbände und stimmen über wichtige Positionen ab und vernetzen sich mit der Politik.   Das ist passiert Auch dieses Jahr wurden wir wieder sehr herzlich empfangen. Mit einem kurzen Impuls und Austausch zum…

  • Im Februar ist das Jugendwerk in Koblenz gewesen. Über 270 Delegierte aus allen AWO-Landes- und Bezirksverbänden deutschlandweit waren in der Koblenzer Rhein-Mosel Halle zu Gast. Auch das Jugendwerk.   Was war da los? Anlass war die 7. Sozialkonferenz der AWO mit dem Titel: „Die Wirklichkeit im Blick, die Visionen im Kopf. Auf dem Weg zum neuen Grundsatzprogramm“. Es ging also darum, die AWO fit für die Zukunft zu machen – das neue Grundsatzprogramm soll 2019 zum 100-jährigen Jubiläum der AWO erscheinen – und mitzudiskutieren. Da durfte natürlich das Jugendwerk nicht fehlen und war mit etwa 30 ehren- und hauptamtlichen Menschen…

  • Die Feriensaison startete 2016 zum ersten Mal mit einer Teamer*innen Infobörse, zu dem alle Teamer*innen und Interessierte an einer Mitarbeit im Ferienbereich 2016 eingeladen waren.  Die neue Infobörse ist eine Weiterentwicklung des früheren „Teamfindungstages“. Rund 30 Jugendwerkler*innen sind dem Aufruf des Arbeitskreises Ferien gefolgt, welcher in letzter Zeit einiges zu tun hatte, und sich besonders auf die erste Veranstaltung der neuen Umstrukturierung in der Vor- und Nachbereitung der Ferien freute.  Die Teamer*innen Infobörse soll jährlich über die Angebote und Optionen der Mitarbeit für das kommende Jahr informieren und bietet die Möglichkeit andere ehrenamtliche Teamer*innen, das Jugendwerk und unsere Werte und…

  • Am letzten Januarwochenende fand in Berlin ein Vernetzungstreffen zum Thema „‚Junge Geflüchtete bei uns“ statt. Das Bundesjugendwerk der AWO hat gemeinsam mit dem Landesjugendwerk der AWO Berlin  viele Jugendwerkler*innen aus verschiedensten Gliederungen zur Geschäftsstelle des LJW der AWO Berlin eingeladen, um dort gemeinsam zu diskutieren, wie wir als Jugendwerk es schaffen können, Geflüchtete in unseren Reihen zu integrieren. Das Highlight des Wochenendes war, als fünf Geflüchtete aus Syrien und Afghanistan von ihrer Flucht erzählten und auch Fragen von Seiten der Seminarteilnehmenden beantworteten. Das Wochenende war auf jeden Fall ein voller Erfolg, weil nicht nur über Geflüchtete, sondern endlich mit ihnen…

  • Im Dezember 2015 fand unsere letzte, alle zwei Jahre stattfindende, Konferenz in Sievershausen statt. In diesem Zug wurde der letzte Vorstand durch die Revision entlastet und ein neuer Vorstand gewählt. Für dich gibt es sicherlich viele neue und auch einige bekannte Gesichter auf den folgenden Seiten zu sehen. Wir wollen uns dir nämlich einmal vorstellen. Wenn du dich fragst, wer die Leute sind, die viel Arbeit in die Weiterentwicklung des Jugendwerks stecken und was sie so in ihrer restlichen Zeit tun, wirst du auf den nächsten Seiten einige Infos finden.   Und warum steht das jetzt im Januar ? Der…

DEIN JW im Abo

Du möchtest die neue DEIN JW als Druckversion kostenlos in deinen Briefkasten? Kein Problem!

Schreib uns einfach eine E-Mail an abo@dein-jugendwerk.de mit deiner aktuellen Adresse und wir schicken dir ab sofort jede Ausgabe per Post zu. Du kannst über die gleiche Adresse das Abo jederzeit wieder abbestellen.

Natürlich freuen wir uns immer über eine Spende beim Jugendwerk um die Portokosten abzudecken. Sprich uns einfach an, solltest du uns unterstützen wollen. Wir würden uns freuen.

Zum Seitenanfang